Erstbehandlung

In der ersten Sitzung erhebe ich eine sehr ausführliche Anamnese. So bekomme ich einen ersten Eindruck von Ihrer Situation inkl. Beschwerden und Hinweise auf mögliche Ursachen, sowie zeitliche Zusammenhänge. Manchmal besteht die Notwendigkeit zu einer schulmedizinisch - diagnostischen Abklärung einzelner Befunde.

Außerdem möchte ich erfahren, was ihre Zielvorstellung ist.

 

In der anschließenden Untersuchung schaue ich nach Spannungen, die mich auf Störungen in den einzelnen Bereichen hinweisen. Der Übergang zur Behandlung ist fließend. Hier achte ich darauf wie und wo der Körper die Spannung verändert.

 

All dies sind Puzzelteile, die ein Bild ergeben. Am Ende erkläre ich Ihnen dieses Bild und was Sie nach einer osteopathischen Behandlung beachten sollten. Es ist mir wichtig all Ihre Fragen zu beantworten. Außerdem schauen wir, ob es weitere Ansätze braucht, damit Sie ihr Ziel erreichen können.

 

Nun „ist Ihr Körper dran“: seine Selbstheilungskräfte beginnen zu arbeiten...

* * *

Folgebehandlung

In einer Folgebehandlung befrage ich Sie zu Beginn nach einer Erstreaktion und dem aktuellen Status Ihrer Beschwerden. Der Schwerpunkt liegt nun allerdings auf der Behandlung.

* * *

Dauer

Pro Sitzung nehme ich mir zwischen 45 und 50 Minuten Zeit für Sie. Komplexität und Verlauf der Beschwerden entscheiden über die nötige Anzahl und Abstände der einzelnen Behandlungen. Akute Geschehen erfordern meist kürzere Intervalle, chronische Leiden eher längere Abstände. Meist liegen sie zwischen zwei und 6 Wochen, manchmal auch länger.

Das Erheben einer ausführlichen Anamnese kann etwas länger dauern, so dass Sie für die Erstbehandlung bis zu 80 Minuten Zeit einplanen sollten.

* * *


Erstattung Ihrer Kosten

Ich besitze alle erforderlichen Qualifikationen und bin Mitglied in einem osteopathischen Verband, dem BVO. Meine Leistungen sind daher vollständig erstattungsfähig.

 

Meine Rechnungsstellung erfolgt über die Gebührenverordnung für Osteopathie (GVO) oder die Gebührenverordnung für Heilpraktiker (GebüH).

 

In einer gesetzlichen Versicherung:

... bekommen Sie bei zahlreichen Krankenkassen eine Beteiligung an den Kosten für osteopathische Behandlungen. Da es sich um eine freiwillige Leistung der Kassen handelt, ist die Höhe der Gelder, die Sie erhalten sehr unterschiedlich. Erste Informationen können Sie auf der Seite von Osteokompass erhalten. Zur genauen Klärung empfehle ich Ihnen, sich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung zu setzen. Dabei erfahren Sie auch, ob die Kasse zur Kostenerstattung ein Privatrezept oder eine Überweisung durch einen Arzt verlangt. Das vermeidet unangenehme Überraschungen im Nachhinein.

 

Falls Sie eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen besitzen, übernimmt diese die Kosten der Behandlung in Höhe der im Versicherungsvertrag festgelegten Sätze.

* * *

In einer privaten Versicherung:

… bekommen Sie häufig eine vollständige Erstattung der Rechnung über Heilpraktikerleistungen. Ob es Einschränkungen gibt, hängt von Ihrem individuellen Tarif ab. Am besten sprechen Sie zur Klärung vorher mit Ihrem Versicherer.

 

Die Beihilfe übernimmt die Kosten in der Regel ebenfalls problemlos.

 

Ein Rezept benötigen Sie nicht.

* * *


Kosten

Die Abrechnung findet nach Leistung statt. Pro Sitzung entstehen Kosten zwischen 90 € und 120 €. Die Dauer der Behandlung kann variieren.